Firenze Cup 2016

Alljährlicher Firenze Cup vom 27.-29. Mai 2016 im Freibad „Piscina Comunale Costoli“. Mit dabei: Fabian, Sandra, Karin und Stefan

Gemeinsam mit der Herrennationalmannschaft haben wir das „Swiss“-Team gebildet. Insgesamt sind über 10 Mannschaften aus den verschiedensten Ländern angereist. Das Wasser war wie gewohnt angenehm warm, die Lufttemperatur am Samstag 32 Grad.

In unserer Turniergruppe konnten wir uns gegen die beiden gegnerischen Mannschaften behaupten. Anhand der Mannschaftsnamen war aber nicht wirklich festzustellen, welchen Ländern wir sie zuordnen müssen. Als Gruppensieger haben wir am frühen Abend gegen die dänische Mannschaft unser erstes Platzierungsspiel bestritten…und verloren.

Die After-Rugby-Party mit Znacht haben wir vier Interlakner (fast Interlakner….Stefan als 400km Nachbar :)) aber ausgelassen. In einem gemütlichen Restaurant in der Nähe des Freibades gab es für uns Pizza und 1 Kilo Bistecca alla fiorentina. Abschliessend ein Eis von der besten Gelateria in der Gegend.

Am Sonntag haben wir unser letzes Spiel um einen Podestplatz gegen Kupla verloren. Die Niederlage ist aber nicht auf ein schlechtes Zusammenspiel oder „Hüehnerhufe“ unsererseits zurückzuführen, sondern darauf, dass Kupla eine finnische Mannschaft ist und mindestens eine Liga besser spielt….vielleicht auch zwei…..oder drei 😀

Mit einem soliden vierten Platz haben wir den diesjährigen Firenze Cup beendet…not bad!

Firenze Cup 2014

Am Freitag Mittag bestieg die Delegation Interlaken den Euro City Richtung Mailand. Nach 5 3/4 Stunden stiegen wir, Sandra und Alex, in Firenze Campo di Mario aus. Im Freibad stellten wir unser Zelt auf und schlenderten in die nahe gelegene Pizzeria. Nach unserem ersten Italienischen Nachtessen freuten wir uns auf den Schlafsack.
Unsere Kollegen aus Luzern waren noch nicht eingetroffen. Gerade als wir den Reisverschluss des Zeltes hinter uns zuziehen wollten hörten wir Leute mit einer seltsamen Sprache: „hie hets ja no viu Platz!“
Somit verschoben wir das Schlafen und halfen unseren Teamkameraden um Mitternacht Ihre Zelte aufzustellen. Immerhin wussten wir jetzt, dass wir am anderen Morgen nicht alleine dastehen werden 🙂

Am Samstag Morgen eröffneten wir das Turnier mit dem ersten Spiel gegen Amager UV aus Dänemark. Die Sonne schien und das Wasser war warm.
Es war schön den Dänen beim spielen zuzuschauen 🙂 Das spiel endete mit dem nicht überraschenden Ergebnis von 0:8.
Das zweite Spiel gegen die Achener Öchter Otter verloren wir ebenfalls, aber nur knapp.
Auch das Spiel gegen das Mix Team Italy konnten wir nicht zu unseren Gunsten entscheiden.
Erst gegen die Spanische Mannschaft Osos Madrid konnten wir einen Erfolg verbuchen. Wir erzielten ein 2:1.

Zum Abschluss des Tages gab es dan etwas für das leibliche Wohl. Wahrscheinlich um der Welt zu beweisen das es in Italien nicht nur Pizza und Spaghetti gibt servierte man uns eine Hamburger mit Pommes.

Am Sonntag stand noch das Spiel gegen die Newcomer an. Die Britische Mannschaft existiert noch nicht einmal ein ganzes Jahr. Deshalb und weil die Anreise doch nicht unerheblich ist, waren Sie leider ein wenig knapp mit Leuten. Sie wurden von diversen Spielern aus dem Deutschsprachigen Raum unterstützt. Somit mussten wir auch bei diesem Match eine knappe Niederlage einstecken.

Am Ende trugen wir den zweitletzten Platz nach Hause aber der 11. Platz hat ja sogar zwei Einsen drin…