Was ist Unterwasser-Rugby?

Unterwasser-Rugby ist ein schnelles Ballspiel, dass in der Sprunggrube eines Schwimmbadbeckens auf 3 bis 5 Metern Tiefe stattfindet. Gespielt wird mit zwei Teams mit je 6 Spielern und 6 Auswechselspielern. Die Spieler müssen den Ball ins gegnerische Tor legen. Die Tore sind, in der Proportion wie Papierkörbe, aus Metall. Sie sind auf dem Grund des Beckens befestigt. Der Ball (ca. Grösse Handball) ist mit einer Salzlösung gefüllt, damit er sinkt.
Die Spieler tragen einen Schnorchel, eine Taucherbrille sowie Flossen. Während des Spiels tauchen sie auf, um Luft zu holen.
Beim UW-Rugby ist vieles erlaubt, aber selbstverständlich nicht alles. Man darf den ballführenden Spieler angreifen, und der ballführende Spieler kann selber andere Spieler angreifen. Gefährliches Spiel, Schlagen und Treten ist nicht erlaubt. Genauso ist es verboten, die Ausrüstung der Gegner anzugreifen.

Frauen und Männer spielen in Interlaken gemischt. Wärend die Männer viel mit ihrer Kraft machen sind Frauen meist schneller und flinker. So gleichen sich die Verhältnisse in etwa aus. Ein lokerer Umgang mit Körperkontakt ist von Vorteil, wie der Name schon sagt hat es doch viel vom „Landrugby“, der sehr körperbetont gespielt wird. Ganz so exterm ist es nicht, trotzdem kann es schon mal zu Klammereien kommen.

Unterwasserrugby ist zudem gut für die Gesundheit. Durch die hohen Ansprüche an die Lunge dehnt sie sich mit der Zeit etwas aus und dein Lungenvolumen wird grösser. Das ist nicht nur bei unserer Sportart von grossem Nutzen. Es ist eine ideale Vorbereitung oder Untersützung für andere Sportarten, es fördert die Ausdauer und die Muskulatur des gesamten Körpers. Zudem ist Unterwasserrugby eine gelenkschonende Sportart.


 

Ist dein Interesse geweckt? Dann tauch mit uns. Unsere Daten findest du unter der Rubrik „Kontakt“ Wir freuen uns auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.